Ich gehe zum Chiropraktiker, wenn ich nach einem Sonntag nicht mehr in Form bin.
An einem Football Spiel teilzunehmen, ist wie 30-40 Autounfälle zu erleiden.

Emmit Smith (Runnigback, „Hall of Fame“ Mitglied)

Erste Hilfe bei akuten Schmerzen

Bei akut und plötzlich auftretenden Schmerzen sollten Sie sofort handeln. Rufen Sie mich in jedem Fall an und vereinbaren Sie gleich einen Behandlungstermin.
Die chiropraktische Behandlung kann allerdings erst dann erfolgen, wenn Sie sich wieder einigermaßen bewegen können.
Möglicherweise klingen die Schmerzen rasch ab und eine Behandlung erscheint vielleicht nicht mehr nötig. Nehmen Sie den Behandlungstermin trotzdem unbedingt wahr. Ich werde Sie gründlich untersuchen und kann feststellen, ob die inzwischen vergangenen Schmerzen nicht doch auf ein schon länger bestehendes Problem hinweisen.
Bei anhaltenden Schmerzen befolgen Sie bitte folgende Tipps, um die Zeit bis zum vereinbarten Behandlungstermin zu überbrücken.

Entlasten der schmerzenden Bereiche

Nehmen Sie bei akuten Schmerzen eine Körperhaltung ein, in der Sie den betroffenen Bereich entlasten und die Schmerzen gelindert werden. Das kann die Rücken- oder Seitenlage sein, oder aber auch Sitzen oder Stehen in einer bestimmten Position. Schonen Sie akut schmerzende Körperteile und ruhen Sie sich aus.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

In manchen Fällen sollten Sie ihre Schmerzen und Beschwerden unbedingt zeitnah durch einen Arzt abklären lassen.

  • Nach einem schweren Unfall

  • Bei starken Verletzungen

  • Wenn Sie ganz plötzlich nichts mehr hören können

  • Bei Rückenschmerzen, die bis in die Beine ausstrahlen und mit einem Gefühlsverlust im Genitalbereich, der Gesäßregion und den Oberschenkelinnenseiten einhergehen

  • Wenn Sie ungewollt Urin oder Stuhl verlieren

  • Wenn Sie Arme oder Beine plötzlich nicht mehr bewegen können

  • Bei neurologischen Ausfällen wie Sehstörungen, Schluckschwierigkeiten, Sprachproblemen, Gleichgewichtsstörungen oder Gefühlsstörungen an einzelnen Körperteilen

  • Heftigste und unbekannte Kopfschmerzen, die mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einhergehen

Kalte Anwendungen bei akuten Schmerzen

Kühlende Kompressen oder Auflagen lindern akute Schmerzen und sorgen bei Entzündungen für ein Abschwellen betroffener Gebiete. Verkrampfte Muskeln werden nach der Kälteanwendung besser durchblutet und wieder erwärmt. Dadurch lockern sich Verspannungen, Schmerzen werden gelindert und der Heilungsprozess unterstützt.
Bei kalten Anwendungen kann es im ersten Moment zu einer Verstärkung der Schmerzen kommen. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Kälte ist das beste Mittel bei Schmerzen.
Achten Sie bei der Anwendung von kalten Kompressen oder Auflagen auf eine nicht zu niedrige Temperatur. Verwenden Sie kein Kühlpack aus der Kühltruhe! Die ideale Temperatur von kühlenden Anwendungen bei akuten Schmerzen liegt zwischen +5 und +10 Grad Celsius, also eher Kühlschranktemperatur.
Lassen Sie kalte Kompressen für etwa 15 Minuten auf der schmerzenden Stelle liegen. Bei Bedarf können Sie die Anwendung alle 2 Stunden wiederholen.

Hinweis: Bei akuten Schmerzen sollten Sie keine Wärme-Anwendungen durchführen, da belastete Nerven durch Wärme noch mehr gereizt werden.